FANDOM


Die Honda VFR750F ist ein Sporttourer mit V4-Motor und 98 PS. Sie kombiniert eine bequeme Sitzposition mit solider Technik (Wartungsintervalle von 12000 km) und reichlich Leistung (alle Baujahre leisten mindestens 98 PS).

Sie ist Nachfolger der Honda VF750F und wurde von 1986 bis 1997 gebaut. Danach wurde sie von der Honda VFR800 abgelöst. Die Rennversionen der VFR750F heißen Honda VFR750R (RC30) und RVF 750 (RC45).


Honda selbst warb 1990 mit "voller Alltagstauglichkeit, unverfälschter Renntechnologie und hoher Leistung". Die auffälligsten Neuerungen waren die Einarmschwinge und der 4in1-Auspuff. Beim Motor setzte Honda auf den weiterentwickelten 90 Grad V4 mit 100 PS aus dem Vorgängermodell, welcher sich als äußerst zuverlässig erwiesen hatte. Die Nockenwellen werden auch hier über Zahnräder angetrieben, was der VFR einen unverkennbaren Klang verleiht. Der Beiname "Interceptor" (in der amerikanischen Version) rührt von diesem turbinenartigen Geräusch her. 1994 kam die RC36/II auf den Markt. Um 8 kg leichter und optisch an das limitierte Sportmodell NR750 angelehnt, fielen bei diesem Modell aufgrund neuer Abgasnormen 2 PS dem neuen Sekundärluftsystem zum Opfer.

Die VFR ist ein absolut zuverlässiges Motorrad bei dem Laufleistungen weit über 100.000 km keine Seltenheit sind. Einziger wirklicher Schwachpunkt ist der Laderegler, der aufgrund der Wärmeentwicklung und dem ungünstigen Einabauort überhitzen und durchbrennen kann. Viele VFR-Fahrer berichten über Ausfälle nach etwa 30.000 km.


Technische DatenBearbeiten

Daten der RC24 (1988-1989) Bearbeiten

  • Wassergekühlter Vierzylinder-Viertakt-90-Grad-V-Motor
  • Kurbelwelle querliegend
  • zwei obenliegende, zahnradgetriebene Nockenwellen (DOHC)
  • vier über Kipphebel betätigte Ventile pro Zylinder
  • Naßsumpfschmierung, Ölkühler
  • E-Starter
  • Bohrung x Hub: 70 x 48,6 mm
  • Hubraum: 748 ccm
  • Verdichtungsverhältnis: 11,0:1
  • Nennleistung 100 PS/74 kW bei 10500/min (offen 105 PS)
  • Max. Drehmoment 74 Nm bei 9000/min
  • Ventilspiel kalt: Einlaß 0,16 mm / Auslaß 0,25 mm
  • Leerlaufdrehzahl 1000/min +/- 100/min

Gemischaufbereitung

  • Keihin Gleichdruckvergaser
  • Hauptdüse: vorn 125 / hinten 122
  • Leerlaufdüse: n/a
  • Luftfilter: Papierfilter

Elektrische Anlage

  • Batterie: 12 V/12 Ah

Kraftübertragung

  • Primärantrieb über Zahnräder
  • hydraulisch betätigte Mehrscheiben-Ölbadkupplung
  • Sechsganggetriebe
  • O-Ring-Kette

Fahrwerk

  • Brückenrahmen aus Alu-Profilen
  • Lenkkopfwinkel: 62,5 Grad
  • Nachlauf: 108 mm
  • Telegabel mit Anti-Dive und Luftunterstützung, Standrohr Æ 41 mm
  • Zweiarmschwinge aus Leichtmetallprofilen
  • Zentralfederbein über Hebelsystem angelenkt, mit verstellbarer Federbasis
  • Federweg vorn 140 mm, hinten 115 mm

Räder und Bremsen

  • Doppelscheibenbremse vorn mit Doppelkolbenbremssätteln
  • Bremsscheiben Æ 296 mm
  • Scheibenbremse hinten mit Doppelkolbensattel Æ 256 mm
  • Leichtmetallgußräder: vorn 2,50" x 17", hinten 3,50" x 17"
  • Reifengröße: vorn 110/80 V 17, hinten 140/80 V 17
  • Reifenluftdruck vorn 2,5 bar / hinten 2,9 bar

Abmessungen

  • Radstand: 1480 mm
  • Länge: 2175 mm
  • Breite: 730 mm
  • Höhe: 1185 mm
  • Bodenfreiheit: 135 mm

Gewichte

  • Gewicht vollgetankt: 226 kg
  • Radlastverteilung: vorn 49% / hinten 51%
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 406 kg
  • Zuladung: 180 kg

Daten der RC36/I (1990-1994) Bearbeiten

Motor

  • Wassergekühlter Vierzylinder-Viertakt-90-Grad-V-Motor
  • Kurbelwelle querliegend
  • zwei obenliegende, zahnradgetriebene Nockenwellen (DOHC) je Zylinderbank
  • vier über Tassenstößel betätigte Ventile pro Zylinder
  • Naßsumpfschmierung mit Ölkühler
  • E-Starter
  • Bohrung x Hub: 70 x 48,6 mm
  • Hubraum: 748 ccm
  • Verdichtungsverhältnis: 11,0:1
  • Nennleistung 100 PS/74 kW bei 10000/min
  • Max. Drehmoment 73 Nm bei 9500/min
  • Leerlaufdrehzahl 1200/min +/- 100/min

Gemischaufbereitung

  • Keihin Gleichdruck-Fallstromvergaser

Elektrische Anlage

  • Batterie: 12 V/10 Ah
  • Drehstromlichtmaschine: 12V / 374 Watt

Kraftübertragung

  • Primärantrieb über Zahnräder
  • hydraulisch betätigte Mehrscheiben-Ölbadkupplung
  • Sechsganggetriebe
  • O-Ring-Kette

Fahrwerk

  • Brückenrahmen aus Alu-Profilen
  • Lenkkopfwinkel: 64 Grad
  • Nachlauf: 100 mm
  • Telegabel mit Kartuschendämpfer, Standrohr 41 mm
  • Einarmschwinge aus Leichtmetallguss
  • Zentralfederbein über Hebelsystem angelenkt, mit verstellbarer Federbasis
  • Federweg vorn 140 mm, hinten 140 mm

Räder und Bremsen

  • Doppelscheibenbremse vorn mit Doppelkolbenbremssätteln
  • Bremsscheiben 296 mm
  • Scheibenbremse hinten mit Doppelkolbensattel 256 mm
  • Leichtmetallgussräder: vorn 3,50" x 17", hinten 5,50" x 17"
  • Reifengröße: vorn 120/70 ZR 17, hinten 170/60 ZR 17
  • Reifenluftdruck vorn 2,5 bar / hinten 2,9 bar

Abmessungen

  • Radstand: 1470 mm
  • Länge: 2180 mm
  • Breite: 700 mm
  • Höhe: 1185 mm
  • Bodenfreiheit: 130 mm

Gewichte

  • Gewicht vollgetankt: 244 kg
  • Radlastverteilung: vorn 49% / hinten 51%
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 429 kg
  • Zuladung: 185 kg

Daten der RC36/II (1994-1997) Bearbeiten

Motor

  • Wassergekühlter Vierzylinder-Viertakt-90-Grad-V-Motor
  • Kurbelwelle querliegend
  • zwei obenliegende, zahnradgetriebene Nockenwellen (DOHC) je Zylinderbank
  • vier über Tassenstößel betätigte Ventile pro Zylinder
  • Naßsumpfschmierung mit Ölkühler
  • E-Starter
  • Bohrung x Hub: 70 x 48,6 mm
  • Hubraum: 748 ccm
  • Verdichtungsverhältnis: 11,0:1
  • Nennleistung: 98 PS/72 kW bei 10000/min
  • Max. Drehmoment: 73 Nm bei 8000/min
  • Leerlaufdrehzahl 1000/min +/- 100/min

Gemischaufbereitung

  • Keihin Gleichdruck-Flachschiebervergaser

Elektrische Anlage

  • Batterie: 12 V/10 Ah
  • Drehstromlichtmaschine: 12V / 370 Watt

Kraftübertragung

  • Primärantrieb über Zahnräder
  • hydraulisch betätigte Mehrscheiben-Ölbadkupplung
  • Sechsganggetriebe
  • O-Ring-Kette

Fahrwerk

  • Brückenrahmen aus Alu-Profilen
  • Lenkkopfwinkel: 64 Grad
  • Nachlauf: 99 mm
  • Telegabel mit Kartuschendämpfer, Standrohr 41 mm, mit verstellbarer Federbasis
  • Einarmschwinge aus Leichtmetallguss
  • Zentralfederbein über Hebelsystem angelenkt, mit verstellbarer Federbasis und Zugstufendämpfung
  • Federweg: vorn 130 mm, hinten 130 mm

Räder und Bremsen

  • Doppelscheibenbremse vorn mit Doppelkolbenbremssätteln
  • schwimmend gelagerte Bremsscheiben 296 mm
  • Scheibenbremse hinten mit Doppelkolbensattel 256 mm
  • Leichtmetallgussräder: vorn 3,50" x 17", hinten 5,00" x 17"
  • Reifengröße: vorn 120/70 ZR 17, hinten 170/60 ZR 17
  • Reifenluftdruck vorn 2,5 bar / hinten 2,9 bar

Abmessungen

  • Radstand: 1470 mm
  • Länge: 2100 mm
  • Breite: 720 mm
  • Höhe: 1185 mm
  • Bodenfreiheit: 130 mm
  • Wendekreis: 6050 mm

Gewichte

  • Gewicht vollgetankt: 236 kg
  • Radlastverteilung: vorn 49% / hinten 51%
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 429 kg
  • Zuladung: 190 kg


Bekannte SchwachstellenBearbeiten

  • Der Lichtmaschinenregler geht bei vielen Modellen früher ober später kaputt. Es gibt ein im Zubehör von der Firma Barth einen stärkeren Regler, der nur einen Bruchteil des Original-Ersatzteils kostet.


Beliebte UmbautenBearbeiten

  • RC36/I: Lenkerstummel der RC46/1 sind 10 mm höher, lassen sich einfach anbauen und fallen bei der HU nicht auf bzw. lassen sich eintragen bei kompententem TÜV


LinksBearbeiten


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Honda VFR 750 F aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki